Meister

Anfang des 20. Jahrhunderts haben sich einige Experten daran gemacht Kobujutsu / Kobudo vor dem Vergessen werden zu retten. Federführend war hier Taira Shinken, ein Schüler von Moden Yakibu, Kenwa Mabuni und Gichin Funakoshi. Ihm ist es zu verdanken dass 42 Kata mit den 8 Waffen systematisiert und weiter vermittelt wurden.

Moden Yakibu hatte bereits eine Organisation namens „Ryukyu Kobujutsu Kenkyukai“ gegründet welche 1940 von Taira Shinken als „Ryukyu Kobujutsu Hozon Shinko Kai“ etabliert wurde.

Sein Höchster direkter Schüler wiederum war Motokatsu Inoue. Sein erster Lehrer war der Leibwächter seines Vaters Seiko Fujita. Er unterrichtete ihn in Koga-Ryu Ninjutsu. Später lernte er Kendo und Karate bei Yasuhiro Konishi und anschließend ging er bei Taira Shinken in die Lehre. Da sich die Lehrer dieser Zeit untereinander kannten kam er über Kishomaru Uieshiba und Gozo Shioda in Kontakt mit Aikido und war ein Freund von Hironori Othsuka dem Begründer des Wado Ryu Karate. Über all diese Einflüsse ist es nun die Aufgabe des Ryu Kyu Kobujutsu Hozon Shinko Kai neben den 42 Waffenkata auch 80 Karate-Kata zu erhalten und zu verbreiten.

Sein Sohn Kisho Inoue ist heute der Präsident dieser Organisation welche wiederum Mitglied im „Nihon Kobudo Shinko Kai“ und „Nihon Kobudo Kyokai“ ist. Mittlerweile ist diese Gesellschaft weltweit vertreten mit Niederlassungen u.a. in Südafrika, Finnland, England, Kanada, Schweden, Sri Lanka, Belgien, Deutschland und Holland.

Da in der heutigen Zeit der kriegerische Hintergrund nicht mehr gegeben ist, hat sich das Kobudo zu einem Weg entwickelt, geistige und körperliche Kontrolle über sich selbst zu erringen. Um mit dem Worten von Kisho Inoue zu sprechen: „Das ultimative Ziel des Kobujutsu ist es reine Selbstkontrolle zu erreichen. Auf diesem Weg werden wir durch andauerndes Training, die Prinzipien und die Kunst des Lebens finden, und mit dem Selbstvertrauen und der Überzeugung, welche wir durch das Training erlangt haben, können wir dazu beitragen, dass Vertrauen und gegenseitiger Respekt in der Gesellschaft Fuß fassen können. Hinsichtlich der Kunst, sollen wir Kobujutsu lernen und versuchen seine Seele mit unermüdlichem Eifer und Aufrichtigkeit durch Ausgewogenheit von Theorie und Praxis zu erfassen, ohne Vorurteile und ohne Diskriminierung.

“Seit 2003 ist Deutschland auch offiziell eine Zweigstelle der Organisation, vertreten von Enzio Harpaintner (4. Dan Kobujutsu, 4. Dan Karate Wadoryu), Jürgen Buchwald (4. Dan Kobujutsu, 4. Dan Karate Wadoryu) und unserem Lehrer Josef Schäfer (4. Dan Kobujutsu, 6. Dan Karate Wadoryu). Alle drei Personen sind offizielle „branch chief“ in Deutschland.

Interessiert? Kontaktieren Sie uns einfach für weitere Informationen und melden Sie sich zu einem unverbindlichen Probetraining an.


Dojo Adresse:

Kido-Zentrum

Faber-Castell-Straße 14
90522 Oberasbach/ Unterasbach

Telefon: 0911/6708602


Probetraining

Kido-Zentrum

Kostenloses Probetraining nach Absprache jederzeit möglich.