Ryu Kyu Kobujutsu

Wir betreiben Ryukyu Kobujutsu eine Form des traditionellen japanischen Waffentrainings (Kobudo). Es umfasst u.a. den Umgang mit dem Stock (Bo), den Eisengabeln (Sai) und den Tonfa (bekannt als Polizeiwaffe). Waffentraining ist eine ideale Ergänzung zum waffenlosen Karate, da sich viele Techniken in den Karate-Kata (Formen) auch erst mit der Handhabung oder Abwehr von Waffen erklären. Natürlich ist das Kobujutsu auch ein in sich geschlossenes System und kann ausschließlich für sich trainiert werden.

Bedeutung des Symbols des Kobujutsu

Die zwei Sai symbolisieren den menschlichen Körper und die Zusammenarbeit mit anderen Schulen und Stilen. (Anmerkung: Spitzen nach oben ist ein kriegerisches Symbol, Spitzen nach unten ein Zeichen für die friedfertige Grundeinstellung).

Der runde weiße Hintergrund steht für die zunehmende Klarheit (Reinheit) des Geistes. Der rote Ring symbolisiert die Klarheit (Reinheit) des Körpers. Es soll die zunehmende Reinheit des Körpers und des Geistes symbolisieren und gleichzeitig zeigen, dass seine Mitglieder den Geist der Freundschaft und des Friedens in der Welt vertreten wollen.

Motokatsu Inoue hatte es sich zum Ziel gesetzt sein Kobujutsu / Kobudo in der Welt zu verbreiten, ohne eine Unterscheidung oder Rivalität zwischen den verschiedenen Stilen.

Allgemeiner Hintergrund

Kobubzw. Kobujutsu (auch Bukijutsu genannt), eine Kampfkunst mit historischen Waffen, entwickelte sich im Königreich von Ryukyu in einer kulturell einzigartigen Form. Mitgeprägt wurden sie besonders durch chinesische und japanische Einflüsse.

Die Ryūkyū-Inseln, mit Okinawa als Hauptinsel, liegen südlich von Japan im ostchinesischen Meer.

Ryūkyū Bujutsu, die Kampfkunst aus Okinawa, besteht aus zwei Teilen. Ein Teil nennt sich Toshujutsu bzw. Karate. Der andere Teil heißt Emonojutsu (Kampfkunst mit Waffen), den man gewöhnlich Ryūkyū Kobujutsu bzw. Kobudo nennt.

Im Jahre 1940 wurde RYUKYU KOBUDO HOZON SHINKOKAI von Taira Shinken gegründet. 1981 wurde der Verband in

umbenannt und wird heute von Kisho Inoue (Sohn des verstorbenen Meisters Motokatsu Inoue) geführt. In dieser Gesellschaft wurde diese Kampfkunst von Taira Shinken und später von Motokatsu Inoue wieder neu belebt und systematisiert.

Parallel zu RYŪKYŪ KOBUJUTSU gibt es weitere KOBUDO-Stile in unterschiedlicher Ausprägung. Man kann aber feststellen, dass unter RYŪKYŪ  KOBUJUTSU die beste Systematisierung dieser einzigartigen Kampfkunst stattgefunden hat.

Interessiert? Kontaktieren Sie uns einfach für weitere Informationen und melden Sie sich zu einem unverbindlichen Probetraining an.

Geschichte des Kobujutsu / Kobudo

Eine tabellarische Übersicht der geschichtlichen Entwicklung finden Sie hier:


Dojo Adresse:

Kido-Zentrum

Faber-Castell-Straße 14
90522 Oberasbach/ Unterasbach

Telefon: 0911/6708602


Probetraining

Kido-Zentrum

Kostenloses Probetraining nach Absprache jederzeit möglich.