Kinder Karate-Training

Karate ist für Kinder eine ideale ganzheitliche Schulung für die Motorik und generell für die Persönlichkeitsentwicklung. Kinder lernen Werte, wie Höflichkeit, Fairness, Toleranz und Respekt. Die Kinder üben sich in Selbstdisziplin und werden durch das Training selbstsicherer. Außerdem schulen sie ihren Umgang mit anderen Menschen in einer Gruppe.

Das Training ist kindgerecht mit spielerischen Elementen aufgebaut und für Kinder ab 8 Jahren geeignet.

Die Erziehungsziele und Lernerfolge beim Kinderkarate sind sehr vielfältig und es Bedarf der Lernbereitschaft und des Durchhaltevermögens seitens des Kindes. So lernen die Kinder, dass sich Erfolg nur einstellt, wenn sie kontinuierlich über einen längeren Zeitraum, mit Geduld und Anstrengung, trainieren. Diese Erfahrung hilft auch im normalen Alltag. Einen wesentlichen Faktor zur Förderung ihrer Kinder, stellen dabei die Eltern dar. Es ist erwiesen, dass Kinder, die von ihren Eltern bestärkt werden, auch länger und erfolgreicher am Karatetraining teilnehmen.

Die Didaktik (Lerninhalte und Lernziele) zeigen sich auch in den Verhaltensregeln der Dojo-Etikette.

Dojo-Etikette

Die Dojo-Etikette stellen einfache Verhaltensregeln dar, die einen harmonischen Umgang miteinander fördern sollen.

1. Verbeuge Dich beim Betreten und Verlassen des Dojo

Menschen, die Karate üben, haben Respekt vor ihrem Trainingsraum (Dojo). Wir verbeugen uns also beim Betreten des Dojo, um zu versprechen, dass wir aufmerksam, fair und hart trainieren wollen. Wir verbeugen uns auch beim Verlassen des Dojo, um unseren Dank für eine gute Trainingsstunde zu zeigen.

2. Zeige Deinem Lehrer und Deiner Lehrerin Gehorsam

Um Verletzungen zu vermeiden und ein gutes Lernen für alle zu ermöglichen, ist es selbstverständlich, dass Du alle Anweisungen der Lehrer befolgst. Wenn Dir eine Anweisung nicht klar ist, dann darfst Du natürlich bei Deinen Lehrern nachfragen.

3. Sei still und achtsam in Deinem Tun

Während des Trainings soll nicht geredet werden und alles möglichst leise vor sich gehen. Alle benötigten Gegenstände werden pfleglich benutzt.

4. Halte das Dojo sauber

Dazu gehört, das regelmäßige Saugen und Putzen des Dojo. Natürlich darf auf den Matten nicht geraucht, gegessen, oder Kaugummi gekaut werden. Getränke dürfen in das Dojo mitgenommen werden. Getrunken wird in den kleinen Trinkpausen im Eingangsbereich. Die Schuhe werden ordentlich in das Schuhregal gestellt. Außerdem lassen wir keine Kleidungsstücke, Abfälle, Pflaster und andere Dinge im Dojo liegen.

5. Halte Deine Person sauber

Dazu gehören, kurze Finger- und Fußnägel, sowie saubere Füße und ein sauberer Körper, damit andere nicht verletzt bzw. belästigt werden. Natürlich sollte auch der Karate-Gi (Anzug) sauber sein. Uhren oder Schmuck werden vor dem Training abgenommen. Alle Kinder mit langen Haaren sollten sich die Haare mit einem Haargummi zusammen binden (Verletzungsgefahr).

6. Achte während des Trainings auf Deine Haltung

Während der Pausen oder bei Erklärungen, lümmeln wir nicht auf dem Boden herum und lehnen uns auch nicht an die Wand an. Wir sitzen und stehen immer in aufrechter Haltung und üben damit andauernd Karate.

7. Übe mit Deinem Partner ernsthaft und mit Respekt

Egal mit wem Du Partnerübungen oder Spiele machst, im Dojo sind alle Menschen gleich und jeder wird mit Respekt behandelt.

 

Wenn Du die Dojo-Etikette nicht befolgen kannst, dann bist Du im Dojo weder als Schüler/in, noch als Besucher willkommen.

Die Methodik wird von den Trainern/innen abwechslungsreich und unterschiedlich gestaltet, um die jeweiligen Inhalte der Gürtelprogramme systematisch zu lernen. Rückmeldung, ob die angestrebten Lernziele erreicht wurden, erhält man über regelmäßige Gürtelprüfungen.

Kinderkarate schult folgende Punkte:

  • die Erfahrung, dass man durch Geduld und Ausdauer etwas erreicht
  • die Entwicklung von sozialer und personaler Kompetenz (Empathie für den Partner, Respekt vor den Mitmenschen und den Lehrern)
  • die Förderung der individuellen Fähigkeiten (durch Anerkennung, Lob, Trainingserfolge ...)
  • die realistische und kritische Auseinandersetzung mit der eigenen Person (Körpergefühl, Selbstwahrnehmung ...)
  • die Entwicklung der Fähigkeit zur Übernahme von Verantwortung für sich und andere (z. B. bei den Partnerübungen)
  • das Lernen des Umgangs mit Gefühlen, wie z. B. mit Angst und Wut durch Übung in einem sicheren und klar definierten Rahmen
  • die Stärkung des Selbstvertrauens durch Erfolgserlebnisse und der eigenen Leistung
  • die Auseinandersetzung mit Werten und Normen (Trainingsregeln)

Kinder- und Jugendtrainingsplan

  1. Kinderkarate für Kinder von 7 bis 12 Jahren
    Montags von 16.30 bis 17.30 Uhr bei Anke und Horst
  2. Kinderkarate für Kinder von 7 bis 12 Jahren
    Mittwochs von 17.30 bis 18.30 Uhr bei Thomas, Horst und Ulrich
  3. Jugendkarate für Jugendiche von 12 bis 20 Jahren
    Freitags von 17.30 bis 19.00 Uhr bei Florian, Dominik und Jürgen

Interessiert? Kontaktieren Sie uns einfach für weitere Informationen und melden Sie sich zu einem unverbindlichen Probetraining an.


Dojo Adresse:

Kido-Zentrum

Faber-Castell-Straße 14
90522 Oberasbach/ Unterasbach

Telefon: 0911/6708602


Probetraining

Kido-Zentrum

Kostenloses Probetraining nach Absprache jederzeit möglich.